Cantina Zannini - Cantina Zannini

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Cantina Zannini



DER FALERNER
EIN MITHOS



Addere, quid cessas, puer,
immortale Falernum ?
Marziale (I sec. d.C.)

Schenk’ein, Junge, warum hörst
du auf, den unsterblichen
Falerner einzugiessen ?
Martial (I Jhdt n.Chr.)





Schon berühmt in der römerzeit,
wird der Falerner in Nordkampanien
im begrenzten
"Ager Falernus" erzeugt. Von ihm
sprechen di grössten römischen
Schriftsteller vom II Jahrhundert v.
Chr. bis zum Untergang des römischen
reiches. In Tonamphoren enthalten,
welche in alten noch heute auf
diesem Gebiet bestehenden Brennöfen
erzeugt wurden, wurde der Falerner
in das ganze Kaiserreich quer
durch das Mittelmeer mit Schiffen
exportiert, die vom hafen von Minturnae
die Anker lichteten, sowie die
zahlreichen archäologischen entdekkungen
beweisen.
Der legende nach, belohnte der Gott
Bacchus den Bauer Falernus für die
ihm erwiesene Gastfreundschaft auf
diesen Feldern, indem er ihm den aussergewöhnlichen
Weinstock schenkte.
Wegen seiner organoleptischen eigentümlichkeiten,
die der klimati
schen Besonderheit des Gebietes eng
verbunden sind.






Weinamphorenhals entdeckt in
Carthago: FA(lernum vinum) CP

Mitten in "Ager Falernus" in
der Gemeinde Falciano del
Massico, liegt die Gegend
"Campierti", wo sich die Weinberge
der Familie Zannini befinden. In fünfter
Generation verbindet Domenico
und sein Vater Carlo die leidenschaft,
den edlen Tropfen so zu halten wie in
vergangenen Jahrhunderten.
Der Falerner setzt sich in der Pflege
der Weinberge und moderner herstellung
des Weines in der Cantina Zannini
fort. Der Falerno del Massico
Primitivo hat eine rubinrote intensive
Farbe, einen vollen, weichen und eleganten
Geschmack. Der Duft ist intensiv,
lang anhaltend und erinnert an
Waldfrüchte und süße Gewürze.
Der Jahrgang 2008 bekam 90 von 100
Punkten / Veronelli 2012.
Die legende "Falernum" lebt...





 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü